Das Blut bei den Parasiten

Blut ist nicht steril_Teil 1_ Pilze und Parasiten im Körper O. B. (Übersetzung NT)

Das Brummen im Bauch bei den Parasiten

Organismen die sich andauernd oder vorübergehend auf einem oder in einem anderen Lebewesen der sogenannte Wirt befinden, nennt man Parasiten. Beim Menschen können diese Parasiten Krankheitserreger wie Bakterien und Viren übertragen sowie unterschiedliche Erkrankungen hervorrufen.

In der Regel entziehen die Parasiten dem Wirt die Nahrung die er zum überleben braucht und leben so auf dessen Kosten.

Das Wort Parasit leitet sich vom griechischen Wort parasitos und bedeutet Schmarotzer oder Mitesser und macht daher diese Eigenschaft deutlich. Den Menschen können viele unterschiedliche Parasiten befallen. Davon kann man drei Gruppen grob unterscheiden:. Überleben können Parasiten, da sie sich an unterschiedliche Umweltbedingungen und Wirtsbedingungen sehr gut anpassen. Und dem Zwischenwirt, wo sich der Parasit auf oder im Wirt gar nicht vermehrt oder nur Das Blut bei den Parasiten asexuell vermehrt.

Von stationären Parasiten spricht man, wenn diese sich ein Leben lang auf oder im Körper des Wirts befinden. Dies schaffen die Parasiten durch verschiedene Mechanismen, wie zum Beispiel sich mit Antigenen des Wirts zu umgeben, sodass sie vom Immunsystem des Wirts nicht als Fremdkörper erkannt werden. Um sich zu ernähren halten sich dagegen die temporäre Parasiten nur für kurze Zeit im Wirt auf.

Auf der ganzen Welt sind die Parasiten verteilt, sie kommen aber von Norden nach Süden häufiger vor. Hier sind die häufig mangelnde Gesundheitsvorsorge und die mangelnde Hygiene sowie die günstigen Temperaturen für Parasiten die Ursache dafür. Das Blut bei den Parasiten Krankheit die durch Parasiten hervorgerufen wird, nennt man Parasitose. Die durch den Stich der Anophelesmücke hervorgerufene Tropenkrankheit Malaria ist die bekannteste Parasitose. Hierbei gelangen einzellige Parasiten der Gattung Plasmodium in den menschlichen Das Blut bei den Parasiten.

Das klinische Bild einer Parasitose kann je nach übertragenem Erreger der Parasiten beziehungsweise ja nachdem um welchen Parasiten es sich handelt, stark variieren.

Verschiedene Beispiele für Parasitosen sind:. Bakterien und Viren können darüber hinaus auch von Ektoparasiten wie etwa Flöhe, Milben Das Blut bei den Parasiten Läuse übertragen werden und somit weitere Krankheiten auslösen:. Parasitosen sind insbesondere in den Tropen weit verbreitet. Dort entstehen die häufigsten Infektionskrankheiten durch Parasiten. Die geschätzte Zahl der mit Hakenwürmern infizierten Weltbevölkerung beläuft sich herbei auf eine Milliarde Menschen. An Parasitosen erkranken die Menschen aber auch hierzulande: Die Häfte der deutschen Bevölkerung ist nach Schätzungen zufolge und auch oft ohne es zu wissen mit dem Protozoon Toxoplasma gondii infiziert.

Nicht unbedingt durch einheimische Parasiten erkranken viele Bürger, sondern eher durch Begegnungen mit verschiedenen Parasiten auf Reisen. Parasitose Informationen zu Würmer, Viren, Bakterien und Parasiten Organismen die sich andauernd oder vorübergehend auf einem oder in Das Blut bei den Parasiten anderen Lebewesen der sogenannte Wirt befinden, nennt man Parasiten.

Diese Parasiten nennt man Endoparasiten Innenparasiten. Diese Parasiten können Infektionserreger in sich tragen, die sie auf den Menschen übertragen oder auch selbst Krankheiten verursachen.