Die ätherischen Öle bei den Würmern

Ätherische Öle aus Sibirien

Nafta von der Wurm

Cajeputöl wird in den Ursprungsländern als eine meist gelb-grünlich bis bläulich gefärbte Flüssigkeit gewonnen. Da die Färbung des Öls auf die Verwendung von Kupferkesseln bei der Destillation zurückzuführen ist, wird rohes Cajeputöl in Europa Die ätherischen Öle bei den Würmern. Kurzbeschreibung [2, 3, 4] Rektifiziertes Cajeputöl ist blassgelb bis farblos. Der Geruch ist krautig, eukalyptusähnlich oder campherartig und umfasst eine feine, fruchtige Duftnote, die an Nelke erinnert und das Öl im Vergleich zu Eukalyptusöl sensorisch attraktiver macht.

Cajeputöl schmeckt aromatisch und hinterlässt auf der Zunge eine zunächst brennende, dann kühlende Empfindung. Niaouliöl ist farblos bis leicht gelblich und gibt zunächst den typischen Geruch des Eukalyptusöls frei.

Darüber schwingt jedoch ein leichter Hauch Cardamom und anderer duftiger Aromen. Stammpflanzen [2, 4] Die früher alle unter dem Begriff Melaleuca leucadendra geführten Typen gliedern sich heute in vier eigenständige Arten: JMelaleuca cajuputi Powell ist die.

Blake Abb. Junge Triebe sind vielfach mit seidigem Flaum bedeckt und geben den Bäumen ein silbriges Aussehen. Die ungeteilten Blätter sind wechselständig, ganzrandig und länglich-lanzettlich. Ältere Blätter weisen meist ein tiefes Grün bis Grüngrau auf und sind häufig fein behaart. Der Blütenstand ist eine Ähre bis zu 15 cm Länge mit vielen, meist cremefarbenen Blüten.

Die ehemals unter dem Namen M. Der echte Cajeputbaum wurde in eine Reihe von Ländern eingeführt und dort, wie z. Im trockneren Buschland, das häufig von Feuer heimgesucht wird, erholt sich die Die ätherischen Öle bei den Würmern derart schnell, dass sie die neue Vegetation in Kürze dominiert. Derartige Wildbestände sind die Basis für lokale Cajeputöl-Destillerien.

Es gibt keine kommerziell genutzten Plantagen von M. Die Äste wilder Cajeputbäume werden abgeschlagen, entlaubt und die Blätter zu fahrbaren Destillen in Die ätherischen Öle bei den Würmern Nähe transportiert. Die echtes Niaouliöl liefernde Melaleuca viridiflora wächst in Nord- und Westaustralien und wird in Plantagen auf Neuguinea und in Indochina gezogen.

Auch diese Art Die ätherischen Öle bei den Würmern sumpfigen Boden und kann natürliche Wälder bilden. Von der Region Gomen auf der Insel Neukaledonien, ca. Mittlerweile werden aber die üppigen Bestände dort taxonomisch M.

Neben Neukaledonien umfasst das Verbreitungsgebiet der Art M. Sie wird auch in anderen Teilen der Welt wie z. Eine Bearbeitung des rohen Cajeputöls mit Weinsäure verbessert zwar die Farbe und hellt das Öl auf, aber mit einer weiteren Destillation können alle Farbpigmente eliminiert werden, sodass man ein wasserhelles, rektifiziertes Öl erhält.

Das französische Arzneibuch unterscheidet zwischem Niaouliöl und gereinigtem Niaouliöl, wobei letzteres von reduzierenden Aldehyden befreit ist. Inhaltsstoffe Cajeputöl ist reich an Terpenen. Weitere Bestandteile sind. Eine Auflistung der Inhaltsstoffe von vietnamesischem Cajeputöl wurde von Motl et al. Quantitative Angaben zu einem indonesischen Cajeputöl finden sich in Tabelle 1.

Das im rohen Cajeputöl enthaltende 3,5-Dimethyl-4,6-di-O-methylphloroacetophenon bildet mit Kupferionen grüne Chelate und führt zur Färbung des Cajeputi Die ätherischen Öle bei den Würmern crudum [2]. Es gibt unterschiedliche Angaben über die Zusammensetzungen von ätherischem Niaouliöl, da die Abgrenzung von M.

Es werden aber auch Nerolidol- Linalool- und Viridiflorol-reiche Niaouliöle mit geringem Cineolgehalt beschrieben [2]. Die Ergebnisse einer enantioselektiven Analyse eines Niaouliöles aus Madagaskar sind in Abbildung 5 und in Tabelle 2 zusammengestellt. Terpinenol, der Hauptinhaltsstoff des Teebaumöls von Melaleuca alternifolia Tab. Die physikalischen Kennzahlen von Cajeputöl und Niaouliöl sind in Tabelle 4 wiedergegeben. Verfälschungen [2, 4, 7, 11] Insbesondere Öl, das in den Ursprungsländern auf den heimischen Märkten für den Hausgebrauch verkauft wird, kann verfälscht sein.

Wirkungen und Anwendungsgebiete [2, 6, 8, 9] Im Zuge der Aufbereitungsarbeit des ehemaligen Bundesgesundheitsamts erstellte die Kommission E eine Stoffcharakteristik zu Cajeputöl und bewertete die zahlreichen auf dem Markt befindlichen Kombinationen mit weiteren ätherischen Ölen sowie anderen Pflanzenbestandteilen.

Danach hat Cajeputöl in vitro eine antibakterielle und eine hyperämisierende Wirkung. Dabei sind nach [5] die Monoterpenalkohole a-Terpineol, - -Linalool und - -Terpinenol für die antibakterielle Wirkung verantwortlich. Klinisch belegt ist dieser Beitrag jedoch nicht. Danach kann bei Katarrhen der oberen Luftwege das ätherische Öl mit einer Einzeldosis von 0,2 g und einer Tagesdosis von maximal 2 g eingenommen werden. Vorsicht ist allerdings bei entzündlichen Magen-Darm- und Gallenwegs-Erkrankungen geboten.

Wie beim Cajeputöl nimmt die Kommission auch beim Niaouliöl in vitro eine antibakterielle und hyperämisierende Wirkung an.

Dabei ist dem Cineol die durchblutungsfördernde, den Terpenen die antiseptische Eigenschaft zuzuschreiben. Da Cineol fremdstoffabbauende Enzyme in der Leber induziert, kann die Wirkung anderer Arzneimittel abgeschwächt oder verkürzt werden. In Deutschland gibt es Niaouliöl-haltige Fertigarzneimittel wie 2- bzw. Nicht im Einklang mit der deutschen Monographie steht allerdings die Verwendung von GomZ nol-Injektionslösungen in Frankreich als Antiseptika gegen Infektionen der Lunge und der Harnwege oder von Verbandstoffen, Die ätherischen Öle bei den Würmern mit Niaouliöl als desinfizierendem Agenz getränkt sind.

Bei Einreibungen können die Öle wegen des Cineols, aber auch aufgrund der Monoterpenkohlenwasserstoffe wie a-Pinen und Limonen Hautreizungen, Kontakturtikaria und allergische Reaktionen hervorrufen.

Gefährdet sind vor allem Kleinkinder, die bei mangelnder Aufsicht Niaouli- oder Cajeputölmengen im Milliliter-Bereich aufnehmen.

Dabei kann es zu gastrointestinalen Störungen wie Erbrechen und Durchfall, aber auch zu zentralnervösen Beschwerden wie Schläfrigkeit oder Verwirrtheit kommen. Somnolenz und Koma sind typische Vergiftungserscheinungen durch 1,8-Cineol bei Versuchstieren. In Analogie zum cineolhaltigen Eukalyptusöl sind schwere Intoxikationen bei innerlicher Einnahme aber eher selten Die ätherischen Öle bei den Würmern vermuten. Das nur im französischen Arzneibuch aufgeführte gereinigte Niaouliöl ist von reduzierenden Aldehyden befreit, da vermutlich in Analogie zum Eukalyptusöl einige auch im Niaouliöl in Spuren vorkommende Aldehyde eine Reizwirkung auf die Atemwege ausüben können.

Bei Säuglingen und Kleinkindern sollten Niaouli- und Cajeputöl sowie entsprechende Zubereitungen wegen der Gefahr eines Laryngospasmus nicht im Bereich des Gesichts, speziell der Nase, aufgetragen werden. Ähnlich vielfältig ist der über die Die ätherischen Öle bei den Würmern hinausgehende Einsatz in der Aromatherapie. Schwerpunkte des Cajeputöls liegen in der Behandlung von Erkältungskrankheiten, Muskelschmerzen und Nervenreizungen. Niaouliöl Die ätherischen Öle bei den Würmern gern zur Bekämpfung von Infekten im respiratorischen und vaginalen Bereich eingesetzt.

Die dem Niaouliöl vielfach zugeschriebene antibakterielle Wirkung bei den harnausscheidenden Organen wird dagegen nicht durchgängig akzeptiert. Die Essenz gilt auch als wundheilend und gewebestimulierend, die empfohlene Applikation bei Akne, Insektenstichen und Wunden wird aber vereinzelt aufgrund des Geruches als nicht besonders geeignet bezeichnet. Im psychologischen Umfeld gelten Cajeput- wie auch Niaouliöl als ausgleichend und harmonisierend. Sie sollen das Aufnahmevermögen stärken, für einen klaren Kopf sorgen und die Konzentration fördern.

Einsatz in der Kosmetik Cajeput- und Niaouliöl werden in der Kosmetik wenig verwendet. Die gelegentlichen Einsätze verdanken sie vor allem der antibakteriellen Wirkung z. Ihre Glanzzeit als desinfizierende Arzneimittel lag vor der Antibiotikaära. In ihrer Anwendung im respiratorischen Bereich sind sie im wesentlichen durch das preiswertere Eukalyptusöl abgelöst worden. Danksagung: Wir danken Die ätherischen Öle bei den Würmern Protzen, Fa.

Kaders, Herrn DillensZ ger, Fa. Adrian, sowie Herrn Huckenbeck und Herrn Dr. Kukuk, Fa. Düllberg, für die freundliche Unterstützung durch ihre Auskünfte. Literatur [1]Galle-Hoffmann, U. König: Dtsch. Reichling: Melaleuca L. In: R. Hänsel et al. Ziolkowsky KG, Augsburg Cab International, Oxon, New York Hodacova, K. Ubik: Flavour Fragr. Hoffmann: Die ätherischen Öle bei den Würmern ätherischen Die ätherischen Öle bei den Würmern, 4.

Auflage, Akademie Verlag, Berlin Pfänder: Giftpflanzen, 4. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart Auflage, Heinrich Hugendubel Verlag, München JCajeputi aetheroleum, Cajuput oil.

Das Öl wird hauptsächlich auf den Molukken destilliert und durch Wasserdampfdestillation rektifiziert. Cajeputöl ist ein mildes hautreizendes Mittel und Bestandteil von zusammengesetzter Methylsalicylat-Salbe. JNiaouli aetheroleum, Niauli oil, GomZ nol. Niaouliöl wird durch Wasserdampfdestillation aus frischen Blättern von M. Gereinigtes Niauliöl ist von reduzierenden Aldehyden befreit.

Der Name M. Seine Mannschaft braute sich in Ermangelung an echtem Tee Blätter des Teestrauchs Camellia sinensis aus den Blättern des australischen Baumes Melaleuca alternifolia oder einer verwandten Art ein Ersatzgetränk. Folge: Pfefferminzöl. Folge: Teebaumöl.

Cajeputöl und Eukalyptusöl. Cajeputöl, Pfefferminzöl, Eukalyptusöl, Wacholderbeeröl und Gaultheriaöl. Cajeputöl, Levomethanol, Campher, Nelkenöl und Pfefferminzöl.