Die Prophylaxe der Würmer bei den Erwachsenen wenn die Heime der Kater

Würmer bei Katzen - Symptome, Gefahren & Behandlung

Das Mittel gegen der Wurm

This content was uploaded by our users and we assume good Die Prophylaxe der Würmer bei den Erwachsenen wenn die Heime der Kater they have the permission to share this book. If you own the copyright to this book and it is Die Prophylaxe der Würmer bei den Erwachsenen wenn die Heime der Kater on our website, we offer a simple DMCA procedure to remove your content from our site.

Start by pressing the button below! Im Kinderzimmer Home Im Kinderzimmer. Seit arbeitet sie in London als Seit arbeitet sie in London als Anwältin, speziell im Bereich des Strafrechts. Klappentext Katherine lebt in einem luxuriösen Haus, hat einen gutaussehenden, beruflich erfolgreichen Mann und zwei gesunde Kinder.

Doch Katherine fühlt sich den Ansprüchen ihres Mannes nicht gewachsen. Sie versucht, sich seine Liebe durch Anpassung und Unterwerfung zu erhalten. So reagiert sie auch, als er gegenüber ihrer kleinen Tochter mehr und mehr Feindseligkeit entwickelt.

Sie setzte sich auf und rieb sich die Augen. Inzwischen hatte sie sich an das Geräusch gewöhnt, doch mit dem Surren war es anders. Eine Wespe zappelte an der Fensterscheibe, krabbelte ein Stück hinauf, rutschte wieder herunter, schwirrte suchend um den Fensterrahmen, sank dann wie erschöpft zurück.

Kopf weh getan wahrscheinlich, dachte die Kleine und versuchte, das Geräusch zu überhören, doch ihr Herz begann zu hämmern, und sie kroch blindlings vom Fenster weg. Sie wäre schneller vorangekommen, hätte sie nicht ihren ganzen Kokon von Röcken, Kleidern und Tüchern hochgerafft und mitgeschleift. Aber die Logik, mit deren Hilfe sie den Kleiderhaufen in Ermangelung einer Decke verwendet hatte, versagte nun. Vor der Wespe graute ihr mehr als vor dem Anblick des Erbrochenen in der Ecke des Raums und mehr als vor den Hungerklauen, die ihr sonst beim Aufwachen in die Eingeweide gefahren waren.

Sie strampelte sich unter dem blanken Stoff frei, der sie bedeckte, schob ihr T-Shirt über den Bauch hoch und zerrte mit beiden Händen die Baumwollshorts bis zu 5 den Knien herunter, überlegte es sich dann anders und zog sie wieder hoch. Die Ecke ihres Posters war ausgefranst, dort, wo sie versucht hatte, daran zu kauen.

Sie setzte sich auf, ganze drei Meter Abstand gaben ihr ein Gefühl der Sicherheit. Dann fing sie an zu wimmern, rieb sich nochmals die Augen und starrte.

Das Schiebefenster stand einen Spalt weit offen, war aber von seitlich versenkten Riegeln arretiert. Es hätte mehr als der durchschnittlichen Kraft eines Erwachsenen bedurft, das Fenster weiter hoch zu schieben. Sie hatte den Die Prophylaxe der Würmer bei den Erwachsenen wenn die Heime der Kater Rahmen zerkratzt, als sie ihn voller Verzweiflung mit den Nägeln bearbeitet hatte, nachdem ihre Schreie in der ersten Zeit unbeantwortet geblieben waren — nun vergessene Zeiten.

Unter dem Schiebefenster in den Raum hineinragend, klemmte, bewacht von der Wespe, ein in Cellophan gewickeltes Sandwich.

Sie blickte wild um sich, schwindelig vor Aufregung, die Furcht vor der Wespe war ver- 6 gessen. Furcht vor solchen Wesen, die surrten und stachen, war ein Schrecken, der einst seine Bestätigung erfahren hatte durch eine grauenerregende Begegnung mit einer gestreiften Biene, die sich eines Tages auf ihrem rosigen Unterarm niedergelassen und einen Schmerz verursacht hatte, den sie nicht einmal mit Schreien beschreiben könnte.

Sie rappelte sich hoch, unsicheren Schritts und taumelte, alles vor sich her schiebend, zum Fenster. Als sie es zwischen den Fingern spürte, stand sie plötzlich Auge in Auge dem Schwarz-und-Gelb der Wespe gegenüber, die mit geschäftiger Aggressivität neben ihrer Hand sirrte. Ihr wäre es vollkommen gleichgültig gewesen, hätte das Biest sie mitten ins Auge gestochen.

Hustend spuckte sie das meiste der ersten halben Schnitte wieder aus, hielt inne, starrte auf die matschigen Brocken und steckte sie sich wieder in den Mund. Sie kaute jetzt langsamer, nicht ohne die zweite Sandwichhälfte ängstlich zu beäugen. Sie legte die freie Hand darüber, als ob das Sandwich sich von selbst bewegen könnte. Oder die Wespe ihr zuvorkommen könnte.

Sie rutschte weiter in den Raum zurück, weg vom Fenster. Auch die Wespe würde sie notfalls aufessen. Als ob es auf den Geschmack ankäme! Sie schmeckte nur Salz auf den trockenen Lippen, derselbe Geschmack auch an den Fingern, mit denen sie sich die Augen gerieben hatte. Mehrfach hatte sie es wirklich getan: der Geschmack glich dem des Sandwiches — körnig, interessant.

Mehr als diese kurze Anstandspause konnte sie sich nicht abringen. Sie stierte dabei besorgt auf den schrumpfenden Rest, immer noch in Panik, die Bissen könnten ihr entkommen.

Allealle, Oma, alle-alle. Dafür empfand sie jedoch ein herrlich sattes Gefühl, ein wohliges Grummeln, als der Magen rebellierte. Danach nichts. Nur dieselbe wohlbekannte Müdigkeit, die Sonne ging unter und wandelte die Hitze, die sie zum Leben erweckt hatte, in Kälte um.

Sie strich mit der Hand liebevoll über den Stoff, so wunderbar glatt, und zog den gold-schwarzen Lurexschal zu sich heran, der ihr ebenfalls gefiel, der aber nicht so schön warm war wie das schwere purpurfarbene Kleid.

Sei brav, mein Kind, sei brav. Kannst du dich erinnern, was ich dir gestern gesagt habe? Sing mir vor, mein Liebchen. Rotkehlchen rot, liegt mausetot. Sie stellte sich ein Zimmer voller tröstlicher Stimmen vor. Natürlich ist das Rotkehlchen nicht tot, es ist doch nur ein Lied; sei still. Na gut, wenn dir das nicht gefällt, Die Prophylaxe der Würmer bei den Erwachsenen wenn die Heime der Kater wir ein anderes. Dieses magst du aber, nicht? Sei nicht albern, er kann sich das nicht merken.

Mach einfach mit der nächsten Strophe weiter. Die geht so: Kriegst ein Fischlein, aufs Tischlein. Ein Fischlein, wenn der Fischer heimkommt.

Du bist aber auch schwierig heute. Sie fühlte sich zu erschöpft, zu gleichgültig, um sie zu verscheuchen. Ihre Arme waren schwer, unmöglich, mit ihnen danach zu schlagen. Sing doch, sing zu den Fagottklängen, die das Bäuchlein von sich gibt.

Lotte fällt die Locke immer mitten in die Stirn… Die Prophylaxe der Würmer bei den Erwachsenen wenn die Heime der Kater ging das noch weiter? Sie war ungezogen, so war es. Nein, sie war artig, so war es.

Und wenn sie artig war, dann war sie unausstehlich. Vor der Tür, kaum hörbar, das leichte Summen von Stimmen, die Wörter unverständlich, aber der Klang vermittelte trügerische Zufriedenheit. An der Innenseite der Tür war der Lack zerkratzt. Die Prophylaxe der Würmer bei den Erwachsenen wenn die Heime der Kater Kind wurde von den Kratzspuren abgelenkt, die sich vor seinen Augen in phantastische Gestalten verwandelten — ähnlich wie bei dem Tapetenmuster in seinem Schlafzimmer.

Niemand hörte den erstickten Schrei, diesen kleinen erschöpften Schrei. Nur nebenan im Nachbarhaus fing aus unerfindlichen Gründen ein anderes Kind zu weinen an. Ganz bestimmt würde alles wieder gut werden. Sie zwang sich zur Ruhe, löste die verkrampften Arme vom Körper, hob sie seitlich und atmete einige Male tief durch, bis sie es müde wurde, Luft zu holen und dann das Ausatmen zu vergessen.

Mangelnde Konzentration — immer hatten sie es ihr vorgehalten, auf jeder der vielen Schulen. Um alles in der Welt wollte Katherine Streit vermeiden, und Streit gab es meist, wenn die Spannung überhand nahm. Also tief durchatmen.

Wirklich albern: Vielleicht wäre es besser, zu streiten und fertig. Er würde natürlich gewinnen. Eigentlich, bei seiner Geschichte wie bei ihrer eigenen, hätte ihm Streit eben so ein Greuel sein müssen wie ihr, doch dem war nicht so. Streit war entsetzlich, es war ihr unbegreiflich, wie er einen Streit auch nur riskieren konnte, aber er tat es. So war es eben. Gegen lärmenden Übermut war nichts einzuwenden, den erlaubte sie sich gelegentlich, doch nie wurde sie aus einem anderen Grund laut und erst recht nicht im Zorn.

Es würde alles wieder gut werden. Nein, statt dessen hielt sie den Mund. Um des lieben Friedens willen. Es war ein spannungsgeladenes Schweigen, eine unheilschwangere Stille im Haus, während David sich — und auch Jeremy, den er mitnehmen 11 würde — für den Besuch bei einem Kunden fertigmachte. So, als müsse der Kleine zwangsläufig die Treppe hinunterstürzen oder unter Qualen einen neuen Zahn kriegen, wenn er allein daheim bei der Mutter bliebe.

Er brauchte es nicht zu beweisen: auf ihn konnte man sich verlassen. Ihr wurde warm ums Herz. Ach, Mist, verdammter! Warum hatte sie nur diese Eier vergessen, sie war sich ganz sicher gewesen, sie mit nach Hause genommen zu haben. Es war so still; zu still. Was für ein Unsinn, zu denken, es gäbe in diesem Haus nichts zu tun, und irgendwann, zu ungewisser Zeit, käme Sophie. Zum Lunch, zum Tee? O ja, David war schlau. Katherine klammerte sich an die Vorfreude, als Gegengift zum Gefühl des Versagens und zu der leisen Panik, die sie stets so hilflos machte, wann immer David böse mit ihr war, und lächelte vor sich hin.

Der Gedanke tröstete sie beinahe über sein Fortgehen hinweg. Sie würden gemütlich plaudern, sie und Sophie, und Jeanetta dürfte munter im Hintergrund zwitschern. Sophie konnte endlos reden, über alles und nichts, trug den Klatsch ihrer Freundinnen und Nachbarn ins Haus.